Peter Schmoll

Regensburg – Die Katastrophe vom 17. August 1943

EUR 19,90

inkl. MwSt.


Verlag: MZ-Buchverlag

ISBN: 978-3-86646-369-1

Auflage: 1. Auflage 2018

Abbildungen: Schwarz-Weiß bebildert

Broschur: 128 Seiten

Format: 17 x 24 cm


Beschreibung

Die größte Katastrophe, die Regensburg in seiner neuzeitlichen Geschichte jemals getroffen hat, fand am 17. August 1943 statt. Innerhalb von 22 Minuten waren an diesem Tag 402 Tote durch einen schweren Luftangriff zu beklagen. Unter den Toten befanden sich zahlreiche Lehrlinge des Messerschmitt-Werks in Prüfening.

Mit diesem Buch zum 75. Jahrestag (17. August 2018), soll an die Opfer dieses Luftangriffs erinnert und gedacht werden. Ein Blutbad, dass eigentlich hätte verhindert werden können, ja verhindert werden müssen. Die Werkleitung der Messerschmitt GmbH Regensburg war aber nicht im Stande, Konsequenzen aus dem Luftangriff auf die Wiener Neustädter Flugzeugwerke vier Tage vorher zu ziehen, obwohl alle Details der Werkführung bekannt waren. In Regensburg durften die rund 4.500 Mitarbeiter in den Mittagsstunden des 17. August 1943, als die Luftschutzsirenen ertönten, das Werkgelände nicht verlassen und waren damit mehr oder weniger schutzlos den dann fallenden Bomben ausgeliefert …

Dem Autor ist es gelungen, eine große Anzahl bisher unveröffentlichter Fotos, Dokumente und Berichte von diesem verhängnisvollen Tag zu erhalten, welche die Grundlage zu diesem Buch bildeten.

Presse-Stimmen

Clausewitz (November 2018)
falkeeins.blogspot.com (02.09.2018)
Der neue Tag (30.08.2018)
sueddeutsche.de (17.08.2018)
Mittelbayerische Zeitung (16.08.2018)
mittelbayerische.de (16.08.2018)
Rundschau (15.08.2018)
TVA Buchtipp (14.08.2018)
Kulturjournal (Juli 2018)

EUR 19,90

inkl. MwSt.

lieferbar


In den Einkaufswagen