Eugen  Oker - Portraitfoto

Eugen Oker

Vita

Eugen Oker, geboren am 24.06.1919 in Schwandorf (Oberpfalz), arbeitete zunächst als Topograf und Fotogrammeter beim Bayerischen Landesvermessungsamt in München. Nach Kriegsende war er als Korrespondent für "Die Neue Zeitung" tätig und arbeitete als Buchhändler, Lokalredakteur, Maurer, Ofensetzer und Spiele-Kritiker. Seit 1971 war er freier Schriftsteller von lyrischen, belletristischen und essayistischen Texten. Eugen Oker, der am 14.03.2006 in München verstarb, gehört zu den bedeutendsten bayerischen Mundartdichtern der Gegenwart.

Foto: Andreas Frank

Eugen Oker auf www.literaturportal-bayern.de



Auszeichnungen

1973: Astrid-Lindgren-Preis
1994: Deutscher Spiele Preis
1998: 1. Schwarzhofer Literaturpreis
1999: Friedrich-Baur-Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste München
2001: Das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
2003: Ausstellung im Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg