Alfons  Schweiggert - Portraitfoto

Alfons Schweiggert

Vita

Alfons Schweiggert, geboren am 11.05.1947 in Altomünster, studierte nach dem Abitur Philosophie, Psychologie, Pädagogik und Sonderpädagogik. 1973 bis 1979 nahm er an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität München einen Lehrauftrag wahr. Nach mehreren Jahren Lehrtätigkeit war er von 1993 bis 2009 Institutsrektor am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung in München. Von 1974 bis 1979: Mitarbeit beim satirischen Monatsmagazin Pardon. „Paten“ seiner ersten Buchveröffentlichungen waren Erich Kästner und der Kinderbuchautor Janosch. Schweiggert veröffentlichte Romane, Erzählungen, Lyrik, Biographien, pädagogische Fachbücher und Sachbücher sowie zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, die er teilweise selbst illustrierte. Schweiggert ist Präsidiumsmitglied der Schriftstellervereinigung Münchner Turmschreiber sowie Gründer und Vorstandsmitglied der „Karl-Valentin-Gesellschaft“ und des Valentin-Karlstadt-Förder-vereins „Saubande“, außerdem Initiator des „Großen Karl Valentin-Preises“ – verliehen an Gerhard Polt und die Biermösl Blosn (2007), an Fredl Fesl (2010) und an Helge Schneider (2011).

Auszeichnungen

1976 Deutscher Jugendliteraturpreis Bestliste

1984 Deutscher Jugendliteraturpreis - Bestliste

1990 Literaturpreis (München-West)

1993 Bad Wildbader Kinder- und Jugendliteraturpreis - Bestliste

1995 Literatenkerze der Schwabinger Katakombe

1995 Bayerischer Poetentaler

1997 Große Ausstellung der Bücher, Texte, Bilder und Plakate in der Internationalen Jugendbibliothek, Schloss Blutenburg, München unter dem Titel “Die verrückte Welt des Alfons Schweiggert” Foto: Gerd Pfeiffer, München